Archiv für April 2019

Bands auf dem ersten Freiburger Straight Ahead-Festival [V]: Bull Brigade

Bull Brigade aus Torino, Italia zum ersten Mal bei uns – und sicher das letzte Mal für geraume Zeit, denn die Italiener haben sich entschieden, eine Pause auf unbestimmte Zeit einzulegen. Nach ihrem Auftritt auf dem Straight Ahead Festival sind lediglich noch Konzerte in Lindau, Zwickau sowie Castel del Rio angesetzt.
Bull Brigade wurden 2006 in Torino von Mitgliedern von Banda del Rione und Bad Dog Boogie gegründet. Sie spielen Punkrock, sind dabei jedoch sehr Hardrock-lastig. Bull Brigade haben mittlerweile nicht nur Konzerte in weiten Teilen Europas, sondern auch in Lateinamerika hinter sich gebracht und gehören völlig zu Recht zu den heißesten aktuellen Acts der Punk- und Redskin-Szene. Noch brandheiß ist ihre Split-CD mit der chilenischen Punkband Curasbun, die 2019 auf Bootboy Records erschien.

Diskografie:
- Strade smarrite [CD; 2008; Anfibio Records/ Conehead Records/ Anark‘Oi!]
- Vita libertà [CD/ LP; 2016; Anfibio Records/ Casual Records/ Potential Hardcore/ Fire and Flames Music/ Dure Réalité]
- Héritiers des luttes d‘hier, militants d‘aujourd‘hui [10“-EP (Split mit Action Sédition); 2016; Casual Records/ Fire and Flames Music/ Rebel Time Records/ Anfibio Records/ Dure Réalité]
- The Chaos Brotherhood [10“-EP (Split mit Non servium); 2018; Casual Records/ Fire and Flames Music/ Motorcity Produzioni/ Panda Artist Management]
- United & strong [CD (Split mit Curasbun); 2019; Bootboy Records]

Besetzung:
- Allessio -Gitarre
- Eugy -Gesang
- Gigi -Gitarre
- Mark -Schlagzeug
- Ste -Bass

Bull Brigade treten am Freitag, 03.05.2019 um 22:50 Uhr auf.

Verweise:
Homepage der Band

Bands auf dem ersten Freiburger Straight Ahead-Festival [IV]: The Movement

The Movement wurden im Jahr 2002 in der dänischen Hauptstadt København von Lukas Scherfey ins Leben gerufen. Das Trio fühlt sich der Mod-Subkultur verbunden und spielt Soul-beeinflussten Punkrock. Vergleiche darf man ziehen zu so großartigen Bands The Who, The Clash, v.a. aber zu The Jam. Ihre politischen Vorbilder sind Rosa Luxemburg und Karl Marx. The Movement tragen Anzüge, denn der Mod-Slogan „Clean living under difficult circumstances“ ist ihr Motto. Wer The Movement schon einmal auf der Bühne gesehen hat, weiß, wie unglaublich charismatisch und mitreißend ihre Bühnenperformance und ihre Lieder sind. Mit im Gepäck haben The Movement ihre aktuelle Veröffentlichung: die im 7″-Vinyl- und im CD-Format veröffentlichte EP „Outrage!“ (2014, Mad Butcher Records).

Diskografie:
- Demo [CDR, ?]
- Demo (feat. Lukas Scherfig) [CDR, ?]
- Move! [CD/ LP; 2003; Destiny Records/ Weirds System]
- Hardmod international EP [7“-EP; 2003; Weird System]
- Revolutionary Sympaties [CD/ LP; 2005; Weird System/ Destiny Records/ Aggropop]
- 3 Songs from „Revolutionary Sympathies“ [CD; 2005; Destiny Records/ Aggropop]
- Globalize this [CD; 2009; Mad Butcher Records]
- Still living the Dream EP [7“-EP; 2011; Mad Butcher Records]
- Fools like you [CD; 2012; The Movement Records]
- Outrage [7“-EP/ 2014; Mad Butcher Records]

Besetzung:
- Alexander Page -Schlagzeug
- Lukas Scherfig -Gesang, Gitarre
- Sebastian Page -Bass

The Movement-Band-Foto komprimiert
Foto: Lukas Scherfig

The Movement treten am Freitag, 03.05.2019 um 21:45 Uhr auf.

Verweise:
Homepage der Band

Bands auf dem ersten Freiburger Straight Ahead-Festival [III]: Empowerment

Empowerment sind kompromissloser Hardcore-Punk: stilistisch eindeutig orientiert an den Klassikern des New York Hardcore: So weisen die Stuttgarter deutliche Parallelen zu den New Yorker Hardcore-Pionieren Merauder in ihrer „Masterkiller“-Ära auf. Andere Einflüsse, auf die sich Empowerment berufen, sind frühe deutsche Punkrockbands wie Slime. Dass Empowerment stets die Grenzen des Genres aufzeigen und über diese auch hinauslinsen, sieht man schon daran, dass sie – entgegen der sonst üblichen Praxis im Hardcore-Bereich hierzulande – nahezu ausschließlich auf Deutsch singen.
Mit im Gepäck haben Empowerment ihr aktuelles zweites Album „Bengalo“ (erschienen im September 2018 auf End Hits Records): Daraufbekommen wir das, was wir von Empowerment, aber auch schon früher von Sidekick – der wichtigsten Stuttgarter Hardcore-Band der späten 1990-er und frühen 2000-er Jahre, für die Empowerment-Sänger Jogges bereits gesungen hatte – gewohnt sind: eine klare, ehrliche Stellungnahme gegen Faschismus, Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung. Gleichzeitig ist „Bengalo“ aber auch eine Ode an Freundschaft, Verbundenheit und Loyalität.

Diskografie:
- So machen wir das hier [CDR, 2009, Our World Records]
- Kollektiv [MC, 2009, Our World Records]
- Cosi lo facciamo noi qua [7“-EP, 2010, Red Giant Records]
- Un.Kraut [7“-Si, 2010, Cobra Records, Demons run Amok Entertainment]
- Gegen.Kult [CD/ LP, 2012, Cobra Records, Demons run Amok Entertainment]
- [Split mit AYS] [7“-EP, 2014, Take it back Records]
- [Split mit Krank] [7“-EP, 2014, Prügelprinz Records]
- [Split mit Henry Fonda] [7“-EP, 2015, Cobra Records]
- [Split mit Abfukk] [7“-EP, 2015, Assault Records]
- Bengalo [CD/ LP/ MC, 2018, End Hit Records]

Empowerment treten am Freitag, 3. Mai 2019 um 20:45 Uhr auf.

Empowerment - Band-Foto 3 (Martina Wörz, 2018)
Foto: Martina Wörz

Verweise:
Blog der Band

Bands auf dem ersten Freiburger Straight Ahead-Festival [II]: Enraged Minority

Der zweite Act auf dem Billing des „Straight Ahead Festival. A 161 Event Vol. I. 2019“ heißt Enraged Minority und wurde 2007 in Rheinfelden gegründet. Die Band ist mittlerweile nach Freiburg im Breisgau übergesiedelt und auf fünf Köpfe angewachsen. Sie spielt klassischen Punkrock, so wie er bereits Anfang der 1980-er Jahre in England gespielt wurde. Diesen Stil kombinieren die fünf „Jungs“ immer wieder mit Ausflügen in Rock n‘Roll-, Ska- und Reggae-Gefilde. Mit im Gepäck haben sie ihr im Mai 2018 veröffentlichtes drittes Studioalbum „A World to win“ (Fire & Flames Music/ Casual Records).

Besetzung:
- Adrian -Gitarre, Gesang
- Daniel -Gesang
- Jakob -Schlagzeug
- Jörg -Gitarre, Gesang
- Niklas -Bass, Gesang

Enraged Minority-Band-Foto 12/ 2015
Foto: Nico Alexander – Badenfoto

Diskografie:
- [Selbstbetitelt] [CD, 2010, Diffidati Records/ Anfibio Records/ Casual Records]
- No Borders for rude Rockers [7“-EP (Split mit Streets of Rage), 2012, Casual Records/ Mad Butcher Records/ AK 54 Crew]
- Live at Crash in Freiburg [CD/ LP (Split mit The Oppressed), 2013, Mad Butcher Records/ Causal Records/ Mangy Little Mut Records/ Radikal Records]
- Antitude [CD/ LP, 2014, Mad Butcher Records/ Redstar 73 Records/ Casual Records]
-
A World to win [CD/ LP, 2018, Fire & Flames Music/ Casual Records]

Enraged Minority treten am Freitag, 3. Mai 2019 um 19:50 Uhr auf.

Enraged Minority-Logo rot

Verweise:
- Blog der Band

Straight Ahead Crew in Melodie & Rhyhtmus

Melodie & Rhythmus. Magazin für Gegenkultur 2/ 2019 - TitelblattWir sind stolz darauf, Meldodie & Rhythmus. Das Magazin für Gegenkultur zu den Medienpartnern des Straight Ahead Festival. A 161 Event Vol. I. 2019 zählen zu können. Die „Melodie & Rhythmus“ wurde 1957 in der DDR gegründet und sie erscheint auch nach deren Einverleibung in die Bundesrepublik Deutschland mit einigen Unterbrechungen bis heute. Zur Zeit erscheinen vier Ausgaben pro Jahr. Anders als so oft steht das „Gegenkultur“ im Magazinuntertitel nicht als hohle Phrase, sondern wird von den Herausgebern in einem programmatischen Zusammenhang verwendet. In der aktuellen Ausgabe werden unser Festival und die Straight Ahead Crew in einem Kurzartikel vorgestellt, den wir hier dokumentieren. Geht zum Kiosk und kauft Euch die Zeitschrift, oder aboniert sie am besten gleich!

----

„Dem Buchenwald-Schwur verpflichtet

Das antifaschistische Kollektiv Straight Ahead Crew kämpft für eine klassenbewusste populäre Gegenkultur – im Mai steht ein großes Festival an

Sie organisieren bereits seit mehr als zehn Jahren in Südbaden Konzerte, mit »Straight Ahead« haben die Freiburger nun für den 3. bis 4. Mai 2019 ein zweitägiges Festival auf die Beine gestellt, das weit über die Region hinaus Strahlkraft hat. Die britische Sharp-Oi-Legende Roddy Moreno ist das Zugpferd im Line-up. Der Mann, dem der Import der Skinheads-Against-Racial-Prejudice-Philosophie Ende der 80er aus den USA nach Europa zu verdanken ist, wird mit der Freiburger Punk-Formation Enraged Minority ein letztes Mal Stücke seiner Band The Oppressed zum Besten geben. Ebenfalls mit von der Partie sind Punkrock-, Ska-, Hip-Hop- und Mod-Bands aus Frankreich, Italien, Russland, Dänemark und ganz Deutschland: Etwa die Lokalmatadoren Scheissediebullen, die Rumpelpunk mit eingängigen Gitarrenharmonien und klugen Texten verbinden, oder auch die Rabauken von der Moscow Death Brigade, die mit Sturmmasken und Hip-Hop reüssieren.

Die Straight Ahead Crew will sich regional und auch bundesweit stärker mit anderen antifaschistischen Organisationen vernetzen. Die Formulierung eines klaren Klassenstandpunkts steht im Zentrum ihres Selbstverständnisses. In der Crew und ihrem Umfeld finden sich, betont Gregor (der Name wurde auf Wunsch geändert), einer ihrer Sprecher, viele Angehörige der Arbeiterklasse, etwa »Zimmermänner, Maler, Schreiner, Pfleger«, ebenso Studenten, »auch einige mit proletarischem Familienhintergrund«. Der Gruppe sei es wichtig, sich von jenem Teil der »linken Szene« abzugrenzen, der für die »Arbeiterklasse und für die Unterschicht« nur »Ignoranz und Verachtung« übrig habe, ebenso gegen »die Neokonservativen im linken Gewand«, die »der US-Regime-Change-Politik, wie aktuell in Venezuela und Syrien, und jeder Sauerei der NATO das Wort reden«. Untrennbar verbunden mit ihren antiimperialistischen und internationalistischen Positionen und ihrer Gesellschaftskritik auf Basis des Historischen Materialismus ist für die Freiburger das Bekenntnis zum Buchenwald-Schwur als unteilbarem kategorischem Imperativ: »Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!«

Als Rahmenprogramm des Festivals, das im Kulturzentrum Artik stattfindet, wird ein Stadtrundgang unter dem Titel »Schluss mit dem Terror« über den antifaschistischen Widerstand aus der Arbeiterbewegung in Freiburg während der -Nazi-Zeit angeboten.

red

Nähere Informationen: straightaheadcrew.blogsport.de. Das Festival ist bereits ausverkauft. Aber für alle, die den Shuttletransfer von Stuttgart wahrnehmen wollen, gibt es eine letzte Möglichkeit für den Ticketerwerb unter: buszumfest@gmx.de“

„Der Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 2/2019, erhältlich ab dem 22. März 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.